Auf Facebook teilen:

Da es im Einsatz mit Gefahrgut zu Situationen kommen kann, wo ein flüssiges Medium aus einem z.B. leck geschlagenen Behälter in ein dichtes Behältnis gefördert werden muss, benutzt die Feuerwehr diverse Arten von Umfüllpumpen.

Handmembranpumpe

Die Handmembranpumpe wird mit einem auf die Pumpe gesteckten Hebel betätigt. Durch das bewegen des Hebels wird die Membrane angehoben und abgesenkt. Damit diese Bewegung einen adäquaten Förderstrom erzeugt sind strömungsbezogene Ventile verbaut. Auf der Saugseite öffnen diese durch das Ansaugen des Medium und das Ventil auf der Auslassseite schließt. Dies geschieht bei der Aufwärtsbewegung der Membran. Beim Senken der Membran wird das Medium aus der Pumpe gefördert. Einlass geschlossen Auslass geöffnet.

HandmembranpumpeTechn. Daten
Leistung 3,5 Liter/Hub  ~100 Liter/min
Gewicht X KG
Verlastet auf GWG2

Das Gehäuse besteht aus Edelstahl und die Membran aus Neopren.
Mit dieser Pumpe Kann in explosionsgefährdeten Bereichen gearbeitet. Der große Vorteil dieser Pumpe ist, dass sie Für den Betrieb keinen Strom benötigt.
Nachteile sind, dass ein fester Untergrund von Vorteil ist ansonsten steht sie nicht stabil beim Pumpen, was die Arbeit erschwert. Ein weiterer Nachteil ist, dass es eine sehr Kraftintensive Arbeit ist.

elropumpeklein

Elro Schlauchpumpe

Diese Gefahrgutumfüllpumpe der Firma Elro ist eine elektrisch angetriebene Pumpe. Aufgrund ihres Funktionsprinzips können auch hoch viskose Stoffe oder mit Feststoffen verunreinigte Flüssigkeiten  gefördert werden. Durch einem im Inneren drehenden Rotor wird das Medium durch einen Schlauch befördert. Vorteil dieser Pumpe ist, dass geförderte Medium kann auch eine höhere Viskusität haben.

Elro SchlauchpumpeTechn. Daten
Leistung 150 - 300 Liter/min
Nennförderdruck 2 Bar
Gewicht 98 KG
Verlastet auf GWG2
Go to Top